Brucker Wappen aus Brotteig

Ein Brot in den Wirren der Politik

Oder warum ein Brucker Wappen fast den neuen Bürgermeister nicht mehr erreicht hätte! Hier ist es das Korpus delikti und ich erzähle die Geschichte, wie ein armes Brot, das nicht einmal Bernd heißt, in die Fängen der Politik gerät: Die Würfel sind gefallen. Der Wähler hat entschieden. Fürstenfeldbruck hat einen neuen Bürgermeister.

Norbert Seidl

Der dritte Kandidat Norbert Seidl von der SPD

Die süßen Seiten der Puchheimer Bürgermeisterkandidaten Teil 4 Lieber Herr Norbert Seidl, Sie wollen also in die Fußstapfen von Ihrem Parteikollegen Dr. Herbert Kränzlein treten. Dies ist mit Sicherheit kein einfaches Unterfangen, hat unser Altbürgermeister doch große Fußabdrücke hinterlassen. Als man schon dachte, die SPD findet keinen Nachfolger für Ihren langjährigen Bürgermeister, da wurden plötzlich […]

Harald heitmeir

Der zweite Kanditat – Harald Heitmeier von der CSU

Die süßen Seiten der Puchheimer Bürgermeisterkandidaten Teil 3 Lieber Herr Heitmeier, Ihnen ist besonders wichtig: Soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliches Handeln und der Dialog der Generationen und Menschen. So steht es jedenfalls in Ihrem Programm. Hier kann man auch gar nicht widersprechen. Wahrscheinlich könnte es genau so in den Programmen der anderen Kandidaten stehen. Jedoch als Kämmerer […]

Portrait Sengl für web

Der erste Kandidat – Dr. Manfred Sengl

Lieber Dr. Manfred Sengl, ich habe Sie als ersten Kandidat ausgewählt, weil Sie mir direkt vor meiner Ladentür immer vom Plakat entgegengegrinst haben. Die Jacke lässig über die Schulter geworfen, standen Sie dort am Ascherbach. In großer Schrift stand auf Ihrem Plakat: “Weiterarbeiten”. Immer wenn ich aus meiner Backstube auf dem Weg nach Hause war, […]

Malakofftorte

Süßer Wahlkampf in Puchheim

Jetzt geht der Bürgermeisterwahlkampf in meiner Heimatstadt Puchheim in die entscheidende Phase, deshalb habe ich alle Kandidaten nach Ihrer Lieblingssüßspeise gefragt und auch Antwort bekommen. So präsentiere ich in den nächsten Tagen den Wahlkampf von seiner süßesten Seite. Den Anfang macht unser Altbürgermeister Dr. Herbert Kränzlein: Lieber Herr Bürgermeister,