Ich backe anders - Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Apostelkuchen – aller guten Dinge sind Drei – auch im Fernsehen

Jetzt gibt es noch das letzte Rezept von meinem Fernsehauftritt, eine altbayerische Spezialität, die kaum noch jemand kennt. Eigentlich ist das ja ein Fladen, obwohl er ja Apostelkuchen heißt. Dies führt auch bei unseren Kunden immer wieder zu Missverständnissen. OstergebäckDas Besondere an dieser Osterspezialität ist nicht nur sein außergewöhnliches Aussehen, zu einem besonderen Schmankerl machen dieses bayerische Traditionsgebäck die Pinienkerne.

Hoppala, ich höre schon den Aufschrei, der Traditionsbewahrer und den Tadel aller Traditonsbewussten. Pinienkerne, die gab’s doch früher in der guten alten Zeit gar nicht im Bayernlande. Ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht, wann der erste Pinienkern die bayerische Grenze überschritten hat. Aber eines kann ich mit Gewissheit sagen, ich war es, der die Pinienkerne zum ersten Mal zu diesem Rezept hinzugefügt hat. Denn Tradition muss leben und darf nicht einfach irgendwann stehen bleiben und für immer erstarren. Denn nur wenn sich die Rezepte der neuen Zeit anpassen, können sie auch überleben. Wie hat mir mal jemand passend gesagt:

“Man muss das Feuer weitertragen und nicht die Asche!”

Genau so ist es und deshalb probiert mal meine modernisierte bayerische Osterspezialität. Ich weiß, ihr werdet begeistert sein und an Ostern nur ncoh meinen Apostelkuchen servieren. Eine Scheibe abschneiden, mit etwas Butter und selbst gemachter Marmelade servieren – einfach ein Traum, das Osterfrühstück ist gerettet:

Osterfladen

Apostelkuchen

 

Rezept (für 4 Fladen):

Für den Teig:

500 g Weizenmehl

30 g Hefe

50 g Zucker

50 g Butter

7 g Salz

200 g Milch

80 g Eigelb (4 Stück)

50 g Vollei (1 Stück)

geriebene Zitroneschale

180 g Rosinen

60 g Pinienkerne geröstet

 

Sonstiges:

Eier

Butter und Zimtzucker

 

 

Herstellung:

Alle Zutaten außer Rosinen und Pinienkerne in eine Schüssel geben und solange kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Dann die Rosinen und Pinienkerne unter den Teig kneten. Nun ca. 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen und noch einmal zusammen schlagen. Jetzt wiege ich meine Apostelkuchen auf 300 g große Stücke aus. Diese teile ich in zwei Stücke. Eines etwa 100 g und das andere ca. 200 g groß. Diese forme ich schön rund und lege das größere Stück auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Jetzt drücke ich Teigstück in der Mitte flach. Hier hinein kommt das kleine Teigstück. Dann bestreiche ich jeden Apostelkuchen mit etwas verquirltem Ei. Die Hefe braucht nun Zeit, um ihr Werk zu vollenden. Hierfür stelle ich die Apostelkuchen an einen warmen Ort. Damit die Teiglinge nicht verkrusten und decke ich sie ab. Wenn sich die Fladenbrote etwa verdreifacht haben, schneide ich mit einer Schere den Rand 3 – 4 mal ein. Nun aber ab in den vorgeheizten Ofen und bei etwa 180 ° C (Umluft) für ca. 30 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen streiche ich die Apostelkuchen noch mit flüssiger Butter ein und streue Zimtzucker darüber.

 Ostergebäck

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und ein frohes Osterfest. 

 

 

Ihr Konditormeister

Martin Schönleben

Print Friendly

Mehr Rezepte von mir

Similar posts

Comments Closed

2 Comments

  1. April 17, 2014    

    Pinienkerne sind im Haus – das klingt so verlockend, ich glaube, ich starte nachher das Projekt Apostelkuchen :-)

    • April 17, 2014    

      Liebe Petra,

      bin schon gespannt, wie dein Projekt Apostelkuchen ausgeht.

      Grüße aus der Osterstadt Puchheim

      Martin

Mein Buch

Iphone_App_weiss3

Arbeiten in meiner Konditorei:

Wir suchen ab September 2014 Auszubildende zum/zur Konditoreifachverkäufer/in und zum/zur Konditor/in.
Bei Interesse melden Sie sich einfach im Geschäft oder unter folgender Telefonnummer: 089/801656.
Alternativ senden Sie Ihre Bewerbung an: mail@cafeschoenleben.de

Martin Schönleben

Mein Buch

Iphone_App_weiss3
Küchenblogs foodfeed - Ernährung http://www.wikio.de
schoenesleben Wikio - Top Blog - Kochblogs Top Food-Blogs Köstlich & Konsorten